Chapeau!

Volle halle beim Spiel Deizisaus gegen Köngen. Fotos: Paesler, Rabus (1), Hemme (1).

Tag zwei des EZ-Pokals. Was bleibt?

Ein überzeugender TSV Deizisau und dadurch ein erfolgreiches Debüt für den neuen Trainer Daniel Mayr.

Ein Wiedersehen auf dem Spielfeld für die Köngener Moritz Eisele und Frieder Gänzle mit ihren langjährigen Deizisauer Kameraden.

Köngen im Angriff.

Ein überraschend starker Landesligist TSV Köngen, der sich gegen Württembergligist SG Hegensberg/Liebersbronn durchsetzte und im Viertelfinale steht. Chapeau.

Immer noch wenig Licht in der Halle.

Eine spannende Gruppe 4 der unterklassigeren Teams, in der sich Bezirksligist TSV Denkendorf souverän durchsetzte. Chapeau.

Bankdrücker.

Ein Landesligist HT Uhingen-Holzhausen, der aufgrund des besseren Torverhältnisses weiterkam, aber für das Viertelfinale zurückzog.

Ein starker Bezirksligist SV Vaihingen, der in der letzten Sekunde im Spiel gegen Denkendorf das 19:20 kassierte, dadurch ausschied – morgen aber trotzdem als Nachrücker im Viertelfinale gegen Turnierfavorit TSV Neuhausen steht. Chapeau.

Deutsch-Schweizer Schiedsrichter-Gespräche auf der Tribüne: Jürgen Rieber (links) und Morad Salah.

Der Schweizer Schiedsrichter Morad Salah des Länderspiels Deutschland gegen Island am Abend zuvor als Besucher in der Neckarsporthalle.  „Holger (Fleisch, Anm.) und Jürgen (Rieber) haben gesagt, dass es hier ein cooles Turnier gibt, da bin ich gerne mitgekommen“, sagte er. „Man merkt gleich, dass es hier ums Prestige geht. Das Niveau ist sehr gut.“

Dennis aus Deizisau mit seinem kleinen Prinzen.

Das Foto zum Satz oben.

Vorfreude auf den Finaltag. Um 10 Uhr geht am Sonntag es los.

Die Viertelfinalpaarungen Neuhausen – Vaihingen, Wolfschlugen – Köngen, Deizisau – Unterensingen (cool für Steffen Rost) und Denkendorf gegen Zizishausen.

Mittlerweile eine leere Halle und noch einige Handballer im Foyer bei einem Kaltgetränk.

Schreibe einen Kommentar