Reichenbacher in Reichenbach

Der TV Reichenbach startet durch. Nicht nur in der Landesliga, wo der Aufsteiger bereits auf dem zweiten Platz steht. Auch im Umfeld tun die Reichenbacher einiges. Dazu gehört auch die Öffentlichkeitsarbeit. Und dazu gehört offensichtlich auch schon eine Mail an den EZ-Blog-Schreiber. So hat es Spieler-Cotrainer-Pressewart Jochen Masching gemacht und mir einen Link geschickt. Mit dem Hinweis, dazu könnte ich ja mal was schreiben, falls ich „noch kein Thema gefunden“ hätte. Hätte ich vielleicht schon, aber was bleibt mir nun anderes übrig…

Spaß beiseite, es ist schon nicht schlecht, was die Reichenbacher da machen. Für die neue Saison haben sie bereits fünf neue Spieler geholt, und zwar Timo Häußermann, Bastian Schüder, Nico Stockburger, Chauncey Strohmaier (alle vom TV Plochingen) und Senedi Radosic (vom HC Wernau). Ganz frech haben sie den Jungs für das Homepage-Foto schon mal das neue Trikot übergezogen.

Ich weiß jetzt nicht, was sie in Plochingen davon halten. Aber beim TVR gehen sie damit den Weg, den seit einiger Zeit auch die HSG Ostfildern geht: Sich sportlich so weit entwickeln, dass gute ehemalige Spieler zurückkommen und eine Perspektive haben. Alle fünf Neuen sind Reichenbacher oder waren es zumindest mal. Und alle kommen aus der Württembergliga, wo ihr neuer/alter Club, da lege ich mich fast schon fest, in der übernächsten Saison auch spielen wird. Es könnte jetzt schon klappen, aber das wäre vielleicht auch nicht so gut. Denn die Strukturen müssen wachsen, damit man so eine Liga spielen kann und das sollte gerade bei einem nicht so großen Verein etwas entschleunigt passieren.

Thema der Woche ist aber auch – nee, nicht was manche jetzt erwarten – Metzingen. Beziehungsweise Metzingen gegen Nellingen. Schon cool, dass für das Achtelfinale des DHB-Pokals der Frauen für morgen gerade diese Paarung gelost wurde. In zwei Wochen treffen die beiden Zweitliga-Konkurrenten in der Liga schon wieder aufeinander. Und deshalb ist das einzige Positive für die beiden Teams, dass sie nicht so weit reisen müssen.

Ich bin mal gespannt, was man von dem Spiel morgen für das viel wichtigere in zwei Wochen ablesen kann. Versteckspielen müssen die Trainerinnen nicht, man kennt sich ja eh in- und auswendig. Aber egal wie es ausgeht, werden sowohl Nellingens Irina Kolpakowa als auch Metzingens Edina Rott hinterher betonen, dass es ja sowas von keine Rückschlüsse für das Ligaspiel hergibt.

Metzingen ist seit kurzem Tabellenführer und für mich trotz Verletzungssorgen auch das beste Team der Liga, Nellingen auf Platz drei schwankt noch ein bisschen zu sehr und der Zweite Weibern hält sich länger da oben als es viele erwartet haben. Metzingen und Nellingen in der kommenden Saison in der Bundesliga – das wäre was. Aber Kolpakowa, gewohnt vorsichtig, hat mir heute noch mal erläutert, dass sie auch Bensheim/Auerbach, Bietigheim und Dortmund noch nicht abgeschrieben hat. Vier Punkte Vorsprung haben die Hornets auf den Vierten Bietigheim. Die Mädels müssen halt ihre Pflichtaufgaben lösen, dann klappt es. Aber dass das nicht so leicht ist, haben alle Top-Teams schon erfahren. Vor allem, wenn sie weit fahren mussten.

Ich bin morgen nicht in der Öschhalle, sondern steige 14 Minuten nach dem dortigen Spielbeginn in Leverkusen Mitte in den Zug und fahre vom VfB-Auftritt bei Bayer zurück. Am Sonntag bin ich dann in Neuhausen beim Drittliga-Spiel gegen Großbieberau. Es wird ein langes Wochenende.


Schreibe einen Kommentar

7 Antworten auf „Reichenbacher in Reichenbach“

  1. Da war sie wieder, die Charakterfrage, die manchmal allzu schnell gestellt wird. Aber insgesamt Danke für die Aufklärung. So ist die Sache mehr als okay – und es zeigt, wie jung die Jungs geblieben sind!
    Und wenn alles seinen Gang geht, spielen sie ja irgendwann in der WL gegen Plochingen. So als Mittelfeldduell?

  2. Hallo,
    Ich möchte nur klar stellen, dass es sich bei den Bildern der Neuzugänge auf unserer Homepage um Archivbilder der Spieler von vor 5 Jahren handelt.
    Ich denke, die Spieler haben genug Charakter, dass sie sich in der laufenden Saison voll und ganz auf die restlichen Spiele ihrer jetzigen Mannschaft konzentrieren werden um die dort angestrebten Ziele zu erreichen.

  3. Um hier mal die Sache klarzustellen: Die Bilder der Jungs auf der Reichenbacher Homepage sind alle schon mindestens 4 Jahre alt! Da wir schon seit vielen Jahren denselben Hauptsponsor haben, sieht es so aus, als wären die Bilder aktuell.
    Ich bin mir sicher, dass alle Spieler in ihren Vereinen die aktuelle Saison mit dem nötigen Einsatz zu Ende spielen werden, um die gesteckten Ziele zu erreichen.

  4. hallo zusammen. hallo ice.
    zur aufklärung: die fotos auf der reichenbacher seite sind uralte fotos.
    diese wurden jeweils in der letzten saison des jeweiligen spielers in reichenbach aufgenommen.
    ihr könnt gerne am dienstag in wernau den frisurenvergleich bei timo häussermann vornehmen.
    also: immer erst genau prüfen, dann über charakter sprechen. ich denke
    dies ist gegenüber den 4 reichenbachern nicht fair. diese runde läuft zwar in plochingen nicht gerade glücklich, im großen ganzen haben die 4 aber in plochingen einen guten job gemacht und werden sich bis zum schluß voll reinhängen.