Brack ist wieder da

Sodele. Das erste der vielen Gerüchte, die durch das EZ-Land geistern, ist bestätigt – und das erste zweifelsfrei entkräftet. Beides Mal hat es mit dem Namen Brack zu tun. Nicht mit Rolf Brack, der ist immer noch in Balingen, sondern mit seinen Söhnen Daniel und Benjamin. Daniel, so steht es auch morgen schwarz auf weiß in der EZ (Seite 17), wird ab dem Sommer Spielertrainer beim Württembergligisten TV Plochingen. Da war also was dran. Benjamin aber wird nicht Coach beim Landesligisten HSG Ostfildern. Da war also nichts dran, es gab offensichtlich auch keine Gespräche – so wurde es mir jedenfalls gesagt. Ob Benjamin Brack in Unterensingen bleibt, heißt das allerdings noch nicht. Die HSG ist trotzdem mit einem Trainer kurz vor dem Abschluss, Daniel Weith vom Sportlicher-Leiter-Trio hat mir versprochen, dass spätestens Ende der Woche alles klar ist.

In Plochingen herrscht jedenfalls große Euphorie. Abteilungsleiter Thomas Nagel war total happy, als er mir die Sache heute offiziell bestätigen durfte. Daniel Brack dagegen versucht, die Euphorie etwas zu bremsen. „Man darf keine Wunderdinge von mir erwarten“, betont er. Zum einen, weil der TVP erst mal in der Liga bleiben muss, zum anderen, weil Brack zwar auch zum Ball greifen wird und es mit Sicherheit immer noch kann, aber das Ding auch nicht alleine geschaukelt bekommt. Und dann betont der neue TVP-Trainer, dass er zwar voller Engagement an die Aufgabe herangehen, aber nicht mehr Handball-Profi sein wird. Der Mann wird Lehrer (Sport und BWL), das ist ab jetzt sein Haupt-Job. Und dann ist da ja noch die Familie. Daniel Brack wohnt mit Frau und dem 14 Monate alten Bono wieder in Esslingen.

Ich hatte früher mal regelmäßig mit Papa Brack zu tun, vor meiner Zeit bei der EZ. Er war Trainer in Pfullingen, ich habe als freier Mitarbeiter für Zeitung und Radio gearbeitet. Mein Eindruck heute beim Telefonat mit Sohn Daniel:  Die müssen miteinander verwandt sein. Netter Kerl, sehr offen, schlagfertig. Dass er als Trainer was drauf hat, davon kann man nicht nur wegen der Gene ausgehen: Bei seiner ersten Station in der zweiten Schweizer Liga hat Daniel Brack den HC KTV Altdorf als Abstiegskandidat übernommen, als er die Schweiz im Dezember verlassen hat, war das Team Tabellenführer. Brack macht das stolz („Es war eine riesen Erfahrung voller gewinnbringender Eindrücke“), will aber nicht,  dass daraus in Plochingen zu hohe Erwartungen abgeleitet werden. Dennoch kann man dem TVP zu der Verpflichtung gratulieren.

Ich bin mal gespannt, was für eine Mannschaft der TVP in der kommenden Runde haben wird. Die vergangenen beiden Spielzeiten mit dem Abschied von Volker Greiner, der missglückten Zusammenarbeit mit Jens Geiselhart und der Übernahme durch Martin Spieth und Rainer Hauff (der übrigens der Erste war, der Daniel Brack angerufen hat), vor allem aber der Abstiegskampf waren nicht einfach. Ich hoffe, dass der TVP in der Württembergliga bleibt und dann erst einmal in ruhigeres Fahrwasser kommt. Immerhin ist es einer unserer Traditionsclubs.

In Plochingen glauben sie fest daran. Denn auch wenn der Neue gut daran tut, die Erwartungshaltung „auf einem realistischen Niveau“ halten zu wollen – der Name Brack steht nunmal für Erfolg.

Hier noch drei Mal Daniel Brack:

Im Jahr 2008 mit Balingen-Weilstetten gegen Kiel. Das Bild ist morgen auch in der EZ.

Den Herrn rechts kennen wir auch.

Und mit vorbildlicher Wurfhaltung schon im Jahr 2000 im Trikot der Scharnhausener Jugend.

 

 


Schreibe einen Kommentar

8 Antworten auf „Brack ist wieder da“

  1. Da hat sich wieder gezeigt, dass man in der Szene solche Dinge nicht zurückhalten kann. Die Personalie Dani Brack war beim EZ-Pokal schon am Freitag „durch“. Schön, wenn solche Spieler(-trainer) die Württembergliga (oder doch die Landesliga?) bereichern. Das von Daniel Brack in der EZ gelobte Konzept ist allerdings auf den ersten Blick nicht erkennbar. Da stimme ich E.R. zu: der Spielertrainer Brack wird sicher auf seiner Position spielen. Bei aller Liebe zu Wikipedia: was google bei „Ladislav Goga“ ausspuckt, ist auch nicht zu verachten. Zwei Spieler dieser Qualität auf einer Position, da sind Reibereien vorprogrammiert. Oder, um es anders zu formulieren: die Spieler Goga und Neusser sind seit der Verpflichtung von Brack „auf dem Markt“. Es würde mich nicht wundern, wenn beide den Verein verlassen (müssen). Und um der Überschrift gerecht zu werden: anscheinend gibts in Wernau zur kommenden Saison auch nen neuen Trainer. So viel zum Thema „Konzept“.

  2. freue mich auch schon auf Daniel Brack er wird dem TVP sicherlich gut tun! Aber wie er schon selber sagte, darf man keine Wunder von ihm erwarten. Jetzt schon von Platz 1 zu reden ist viel zu früh, da man ja noch nicht weiss, wie der Kader aussehen wird und wie sich die anderen verstärken werden und wer von unten und wer von oben in die Württembergliga kommt.

  3. Für den TVP freue ich mich natürlich sehr, dass es gelungen ist, mit Daniel Brack ein Zugpferd für die neue Saison verpflichten zu können. Ich denke auch, dass dies eine Bereicherung für die gesamte Liga sein wird. Welche dies dann nächste Saison letztendlich sein wird, steht leider noch in den Sternen. Wenn man jedoch den Auftritt in Reichenbach als Maßstab nimmt, dann sieht´s düster aus! Sehr sogar!
    Daher auch meine Frage an den selbsternannten Handballexperten: Haben Sie diese Saison (außer EZ-Pokal) bereits ein Spiel des TVP gesehen, um diese äußerst gewagte Prognose abzugeben? Ich denke da reicht 1 Spieler/Trainer bei weitem nicht aus!

  4. Ich hätte gedacht, dass es auf diese „erstaunliche“ Meldung mehr Meinungen gibt. So kann man sich täuschen!

    Vielleicht ist D.B. nicht mehr ganz so im Focus der Teenie- Generation. Ich freue mich jedenfalls sehr auf die Saison 2013/2014 und was der TVP erreichen wird. Im Falle der Württembergliga lautet meine Prognose – PLATZ 1 – und im Falle der Landesliga (was ich nicht hoffe) – auch PLATZ 1 und Durchmarsch mit maximal 2 Minuspunkten.

  5. Daniel Brack zu Plochingen, das ist wirklich eine erfreuliche Nachricht und eine Bereicherung für die ganze Liga! Ich bin aber sehr gespannt wie die neue Plochinger Mannschaft dann aussehen wird, denn ich kann mir vorstellen, dass die etatmäßigen Mittelspieler Neusser und Goga darüber nicht gerade begeistert sein werden…

    Sei’s drum, ich freue mich auf eine neue Attraktion in der (hoffentlich) Württembergliga!