Illi ist der Erste

Jetzt geht’s los. Das Trainerkarussell bei den Handballern hat an Fahrt aufgenommen. Der erste Fahrgast: Frank Illi hört am Saisonende beim Landesligisten HSG Ostfildern auf. Dass er aufhört, ist sicher, dass er die Saison zu Ende bringt, beteuern beide Seiten. Ich hoffe, sie halten es auch durch. Vor einem Jahr war es beim TV Plochingen und Volker Greiner eine ähnliche Situation. Auch Greiner war ein Urgestein seines Vereins und musste trotzdem vorzeitig gehen, nachdem sein Abschied feststand.

Die Situation in Ostfildern ist ähnlich, aber doch eine andere. Greiners Vertrag wurde damals nicht verlängert, der HSG-Coach geht von sich aus. „Illi fehlt die Perspektive“ steht über dem Text, den ich für die morgige EZ-Ausgabe geschrieben habe (Seite 16 im Überregionalen, weil wir morgen keine Lokalsportseite haben, haben wir den Block getauscht). Die Überschrift mag den Beteiligten nicht so richtig gefallen, weil sie großen Wert darauf legen, im Guten auseinanderzugehen. Was ich ihnen auch abnehme. Aber es trifft den Kern. Und ich finde es sehr löblich von Illi, dass er nicht irgendwelche privaten Gründe vorgeschoben hat oder sonstwie rumeiert. Er zweifelt daran, dass die HSG für die kommende Saison einen starken Kader zusammen bekommt. Das dann auch zu sagen und die Konsequenzen zu ziehen, ist sein gutes Recht. Und damit macht er ja nicht alles schlecht.

Daniel Weith sieht das freilich ein bisschen anders. Wie ich bei der Gelegenheit auch erfahren habe (Pressearbeit war da nicht), kümmern sich die drei Ex-Spieler Weith, Michael Schwöbel und Mathias Wichary seit ein paar Wochen um die sportlichen Belange bei der HSG, nachdem dieser Bereich lange brach gelegen war. Weith jedenfalls ist fest davon überzeugt, dass der Kader in der kommenden Saison eher stärker sein wird als der jetzige. Zur mittelfristig angestrebten Rückkehr in die Württembergliga würde er aber noch nicht reichen, sagt er. Aber so oder so haben er und seine zwei Mitstreiter eine Menge Arbeit vor sich. Denn es ist nicht auszuschließen, dass sich der eine oder andere Spieler Illi anschließen und den Verein verlassen wird. Nur auf den eigenen Nachwuchs zu setzen, wird nicht reichen. Und was mögliche Zugänge betrifft, haben die Ostfilderner einen klaren Nachteil: Seit dem Abstieg im vergangenen Frühjahr gehören sie nicht mehr zum Kreis der vielen Württembergligisten im EZ-Land und können sportlich von daher nicht so viel bieten wie die Vereine, die bei den umworbenen Handballern auch anfragen werden. Und finanziell denke ich auch nicht. „Wenn ich einen anrufe, bin ich nicht der einzige, das weiß ich“, sagte mir Weith heute.

Für Illi und Weith war die Sache ohnehin nicht so einfach. Sie haben bei den Minis schon zusammen gespielt, wohnen „15 Meter auseinander“, wie Illi mir erklärt hat, und in der vergangenen Saison hat Weith als Rückkehrer aus dem Handball-Ruhestand noch als Spieler unter dem Trainer Illi Tore geworfen. Andererseits hilft dieses persönliche Verhältnis, die Sache ordentlich über die Bühne zu bringen. Und mit seiner frühen Festlegung hat Illi ja dafür gesorgt, dass sich der Verein frühzeitig um einen Nachfolger bemühen kann. Alles sauber also. „In der finalen Phase“ sind die Gespräche laut Weith bereits. Namen fallen mir schon ein paar ein, aber darüber zu spekulieren, macht jetzt keinen Sinn.

Und was macht Illi ab dem Sommer? Auch um diese Frage zu beantworten, hat er sich jetzt schon geäußert. Und so geäußert, wie er sich geäußert hat. Er sagt zwar, dass er sich auch einen vorübergehenden Rückzug ins Familienleben vorstellen kann. Seine Frau und seine zwei Kinder, denke ich mal, würden sich freuen. Andererseits dürfen sich mögliche Interessenten ruhig bei ihm melden. Er wollte eben nicht behaupten, dass er aufhört, weil er etwa eine Pause braucht  – und dann doch woanders anheuern. Hatten wir ja auch schon.

Ich bin mir jedenfalls sicher, dass Illi einen neuen Verein finden wird. Plochingen etwa braucht vermutlich jemanden. Und wie gesagt, das Trainerkarussell hat ja erst an Fahrt aufgenommen. Man hört so einiges, worüber in der EZ in den kommenden Wochen auch noch zu berichten sein wird. Was glaubt ihr denn, wo sich noch was tun wird?

Acht Monate ist das her: der Spieler Daniel Weith (vorne) und der Trainer Frank Illi (rechts).

Übrigens: Die angekündigte Geschichte über die Verfolger in der Württembergliga habe ich auch schon geschrieben, sie erscheint in der Samstag-Ausgabe.


Schreibe einen Kommentar

23 Antworten auf „Illi ist der Erste“

  1. @Frank Ziehfreund:… und das ist auch gut so 🙂 Weiterhin viel Erfolg!

    Bei Gerüchten ist das wie bei der Wettervorhersage: 50% richtig, 50% falsch-und eine Woche später kräht kein Hahn mehr danach. Also, einfach abwarten und locker bleiben.

  2. Es wird immer interessanter – ein besonders interessanter Januar. Ich werde nächste Woche mal versuchen, ein bisschen Licht ins Dunkel zu bringen. Nicht, dass uns jemand vorwirft, wir würden irgendwelche Entwicklungen verschlafen. 😉

  3. ich fasse zusammen: benni brack in ostfildern incl. der beiden ex-ofi-spieler. dani brack spielertrainer in plochingen. flo beck hat keine lust mehr, markus locher wieder cheftrainer. und dr. michael gengenbach erhält keinen neuen vertrag. hmmm…das wirft einige fragen auf: wer wird trainer in unterensingen? und in deizisau? und was alle ausser acht lassen: wernau gibts ja auch noch und die haben wohl kein geld mehr. und was geht in wolfschlugen oder beim team? also folgende prognose: wolz trainer in deizisau (hat man auch irgendwo gehört), gengenbach unterensingen…oder doch kiener? oder vielleicht rost, ziehfreund, abele, haigis, greiner, mitranic usw. usw….und illi ist auch frei, ich vergaß. die brack-brüder könnten genau da landen, wie vermutet. wolz in deizisau ist ebenfalls nicht aus der welt. alles andere ist nun wirklich spekulation. schön, dass wieder januar ist, und die spekulationen und (halb-) wahrheiten unterwegs sind. aber kann ja alles genau so kommen…oder doch nicht!

  4. @ alle Gerüchteköchen und „Experten“: erstens kommt manchmal alles anders und zweitens als man denkt…wie kommt Ihr eigentlich zu Euren „Erkenntnissen“?
    In 2-3 Wochen wissen alle mehr und können sich dann wieder aufs Wesentliche und die Fakten konzentrieren.

  5. Habe gehört, B wie Brack. Benjamin Brack coacht ja Unterensingen, den designierten Aufsteiger in die Württemberg-Liga. Daniel Brack wird auf jeden Fall mit der HSG in Verbindung gebracht. Aber bitte alles ohne Gewähr.

  6. Zum Thema „C. Hungerecker“: Ich habe C.H. während eines Trainingslagers kennengelernt und als sehr sympathischen, cleveren und akribisch arbeitenden Handballtrainer wahrgenommen (seine Mannschaft war außer meinem Team, die einzige Mannschaft, die schon morgens um sieben auf der Tartanbahn ihre Runden drehte, während andere sich nochmal auf der Matratze umdrehten). Finde es daher sehr bedauerlich, dass er gehen musste und das trotz Platz 2 in der Tabelle. Wäre das nicht ein Mann für die Hornets oder die Frauen des HCW, irgendwann einmal?

    Zum Thema „Gerüchteküche allgemein“: Wer soll dieses Brüderpaar denn sein? Bitte konkretisieren. Der neue Trainer „steht im Alphabet weit vorne“ – auch hier bitte, konkretisieren.

    Zum Thema „Gerüchteküche3“: „Will“, aha (wie lange war er bei den Mad Dogs?)! Locher wäre eine gute Lösung, vielleicht in Kombination mit Geiselhardt. Neuhausen muss unbedingt auf Dauer in Liga 3 spielen, wir brauchen ein Aushängeschild!

    Zum Thema „HSG“ allgemein: Ich habe die Vita der HSG die letzten 10 Jahre auf Basis der Presseberichte verfolgt und sehe aus meiner Sicht eine überdurchschnittlich hohe Trainer- Fluktuation. Kontinuität täte gut (es fällt mir aber schwer alle Namen, ohne Häme, zusammenzubringen). Und auf lange Sicht muss doch mindestens die Ba-Wü-OL oder die 3. Liga das Ziel sein, allein schon der Historie wegen. Die Landesliga kann und darf nicht wirklich der Anspruch sein!

    Zum Thema „Berichterstattung unterklassige Vereine“: Hier wäre es erfreulich und interessant, wenn die Berichte wieder detaillierter wären (incl. Torschützen), sowie ein ausführlicher Bericht des Top- Spiels mit Beteiligung einer Mannschaft aus dem Einzugsbereich der Esslinger Zeitung.

  7. @zig: naja, den Zusammenhang zwischen der Verschiebung des unterklassigeren Handballs in die Dienstag-Ausgabe, wofür es Gründe gab, und der HSG verstehe ich nicht so ganz… Was Vereinsnews betrifft, halte ich es nach wie vor für den richtigen Weg, dass die Vereine die Dinge mitteilen, sobald sie feststehen.

  8. und ich sage Euch folg.. Der neue Trainer bei der HSG steht schon fest und auch 2 neue Spieler mit höherer Ligaerfahrung kehren zurück! Der Nachnahme des Trainers steht im Alphabeth ziemlich weit vorn!
    Leider verschläft die EZ oftmals diese News. Das kommt davon, wenn man in der Montagsausgabe den niederklassigen Handball einfach sterben lässt……

  9. @Thomas: Auf der Homepage hab ich es gestern auch gelesen. Aber wir sind halt darauf angewiesen, dass uns die Vereine so was mitteilen, weil wir nicht dauernd auf alle Internetseiten aller Vereine schauen können. Ist in dem Fall aber denke ich kein Problem, dass es erst jetzt in der Zeitung steht. Die Bekanntgabe des Trainerabschieds war bestimmt wichtiger, und da hat der Informationsfluss ja sehr gut geklappt.

  10. Schade das Frank Illi aufhört.
    Aber wenn sein Anspruch ein anderer ist muss er das so machen, da habe ich dann Verständnis dafür.

    Und zur Pressearbeit der HSG. Dass die 3 ehemaligen Spieler sich jetzt um die sportlichen Belange kümmern stand immerhin vor ein paar Wochen auf der HSG HP.