Let the dogs out

Die Maddogs holen gegen den Spitzenreiter ein Unentschieden - ist doch was. Foto: Rudel
Die Maddogs holen gegen den Spitzenreiter ein Unentschieden – ist doch was. Foto: Rudel

So, Leute, das war heute wieder mal so ein Tag, an dem ich immer mal wieder dachte, ich würde ein paar Minuten finden, in denen ich am Kreis was schreiben kann. Und dann passiert das und das und ich komme wieder einmal lange nach Feierabend dazu, tatsächlich was zu schreiben. Aber es macht nach wie vor Spaß. Vor allem, wenn ich wie jetzt viel Feedback bekomme und so viele Leute mitlesen.

Danke also erstmal für eure Reaktionen auf meine Frage vom Freitag. Also, dann machen wir das so. Nicole und ein weiterer Blicker aus dem Hause Bechtle werden die EZ-Pokal-Facebook-Seite umbauen – und los geht das. Und dann nehme ich euch beim Wort, dass ihr euch hier wieder ein bissle mehr beteiligt. Die Handball-Szene im EZ-Land ist so klasse und es ist doch schön, wenn sich ein Teil davon hier am Kreis abbildet.

Der Job ist nach wie vor sehr abwechslungsreich. Überregional, lokal, Fußball, Handball und alles Mögliche andere. Was den VfB betrifft, habe ich in letzter Zeit ziemlich viel gewirbelt. Braunschweig geguckt, Trainerwechsel beschrieben, nach Bremen gefahren, Stevens-Interview, heute habe ich für eine Geschichte für die Mittwoch-Ausgabe mit Co- und Ex-Nürnberg-Trainer Armin Reutershahn gesprochen. Und am Mittwoch geht es nach Nürnberg. Dazu viel Seitenplanung und andere Sportarten. Welche Region ist schon in Sportarten so gut wie Wasserball, Judo, Radball und auch ein bisschen in meinem alten Sport Badminton? Macht Spaß.

Aber immer wieder Handball, der Sport, in dem ich leider nie gut war, der mich aber fesselt. Glaubt mir, ich wäre gerne noch viel mehr in den Hallen der Region unterwegs. Das bringt mich zum vergangen Wochenende. Ich habe meinen Kollegen Andreas Müller selten so begeistert von einem Termin zurückkommen sehen wie gestern aus Neuhausen. „Das war eines Spitzenspiels würdig“, hat er mit als erstes gesagt, als er aus Neuhausen zurückkam nach dem 25:25 im Spitzenspiel zwischen den Maddogs und Tabellenführer SG Nußloch. Die Neuhausener sind immer noch Vierter, aber es geht sehr eng zu – und ich glaube immer mehr daran, dass sie den Sprung zurück in die 3. Liga schaffen. Let the dogs out!

Auf dem Sprung in die BWOL ist der TSV Deizisau, auch da glaube ich Woche für Woche mehr dran. Supersouveräner Sieg gegen Altenstadt, während Zizishausen seine Schwächephase beendet und im Verfolgerduell Schwäbisch Gmünd geschlagen und Heiningen gegen Wernau einen Punkt gelassen hat. Also liebe Deizisauer, jetzt nicht schwächeln, zieht das durch. Am Donnerstag im Derby in Plochingen bin ich natürlich neutral.

Bei den Frauen pirscht sich der TSV Wolfschlugen immer mehr Richtung BWOL oder zumindest Relegationsplatz, den das Team ziemlich sicher hat. Wer weiß, vielleicht trifft Trainer Veit Wager in der kommenden Saison doch mit seinem neuen Team HSG Deizisau/Denkendorf auf sein altes. Denn es sieht stark danach aus, dass die HSG drin bleibt in der BWOL. Ein Sieg gegen Lahr war früher auch nicht alltäglich.

Es war ein gutes Wochenende aus EZ-Land-Sicht also, zumal auch noch unsere Männer-Landesligisten Team Esslingen und HSG Ostfildern auf einem guten Weg Richtung Württemberliga sind.

So, genug jetzt, war ein bisschen in Schreiblaune. Zum Schluss noch ein Fundstück aus Facebook. Ich schaue halt immer auch, was unser Manuel Späth in Göppingen so anstellt. Das hier ist wirklich sehenswert:

Manu macht`s

So, und jetzt seid ihr dran. Ihr habt´s angekündigt.


Schreibe einen Kommentar

Eine Antwort auf „Let the dogs out“