Wer gewinnt den EZ-Pokal?

Vor einem Jahr hat der TSV Wolfschlugen mit Interimstrainer Christoph Massong triumphiert. Massong erinnert sich gerne daran. Fotos: Rudel

Alljährlich und damit jetzt schon zum siebten Mal stelle ich diese Frage: „Wer gewinnt den EZ-Pokal?“ So fing hier am Kreis alles an. Damals, im Jahr 2011, hat der HC Wernau gewonnen. Das klappt in diesem Jahr auf jeden Fall nicht, denn der HCW ist wieder als einziges Top-Team aus dem EZ-Land nicht dabei.

Wernau gewann damals überraschend, so wie vor einem Jahr der TSV Wolfschlugen. Damals wie heute ist der TSV Neuhausen der Top-Favorit auf den Turniersieg. Und auch wenn die Spitze im EZ-Land dichter zusammengerückt ist: Ich bin mir ziemlich sicher, dass es die Neuhausener in diesem Jahr packen.

Mein Finaltipp: TSV Neuhausen gegen TV Plochingen mit Neuhausen als Sieger.

Bald geht’s los. Die letzte Vorbereitungssitzung im Konferenzraum der EZ. Foto: Geißler

Nach Startschwierigkeiten in der BWOL sind die Neuhausener im Verlauf der Runde deutlich stabiler geworden, während die lokalen Ligakonkurrenten Plochingen und TSV Deizisau so ihre (personellen) Probleme haben. Neuhausens Ralf Bader ist auch der einzige Trainer, der im Vorfeld ganz klar sagt: „Wir wollen gewinnen.“

Deshalb bezweifle ich auch, dass Rekordsieger Deizisau ganz vorne landen wird – eine Einschätzung, die TSV-Trainer Mike Wolz teilt. Für „nicht so wettbewerbsfähig wie sonst“ hält er die Mannschaft, wie heute auf der großen Vorschauseite in der EZ nachzulesen ist.

Klasse Kulisse in der Neckarsporthalle.

Andererseits: Für Überraschungen ist der EZ-Pokal immer gut, zumal bei einer Spielzeit von zwei Mal 15 Minuten. Und ein Erfolg täte den gebeutelten Deizisauern bestimmt gut. Ich hätte nichts dagegen.

Aber Achtung: Das dachten sie in Wolfschlugen vor einem Jahr auch. Nach dem souveränen Aufstieg hatte die Mannschaft in der BWOL so ihre Probleme, Trainer Lars Schwend trat zurück – unter Interimscoach Christoph Massong gewannen die Wolfschlugener den EZ-Pokal. Und dann? Auftrieb? Leider nicht. Es folgte der direkte Wiederabstieg in die Württembergliga, während Mit-Aufsteiger und EZ-Pokal-Viertelfinalausscheider Plochingen eine klasse Runde spielte und weiterhin in der BWOL dabei ist.

Eine Szene vom EZ-Pokal 2016: Neuhausen im Spiel gegen Unterensingen.

Ich habe mit Christoph Massong gesprochen. Wie er sich an den EZ-Pokal 2016 erinnert, ist in der morgigen EZ-Ausgabe auf Seite 19 zu lesen.

Die spannendste Vorrundengruppe ist diesmal bestimmt die Gruppe 1, die am morgigen Mittwoch um 16 Uhr mit der Begegnung zwischen Neuhausen und der HSG Ostfildern das Turnier eröffnet. Mit dabei ist noch das Team Esslingen.

Besonders gespannt bin ich aber auch auf die Gruppe 3, in der es am morgigen Mittwoch um 16.50 Uhr gleich zur Knaller-Begegnung zwischen Deizisau und der SG Hegensberg/Liebersbronn kommt. BWOL-Team gegen Landesliga-Neuling als Knaller-Begegnung? Man muss nur mal auf die Tabellen schauen. Schwächelndes BWOL-Team gegen möglicherweise Landesliga-Durchmarschierer könnte man auch sagen.

Nochmal Wolfschlugener Jubel…

HeLi kann sich beim EZ-Pokal denen präsentieren, die in dieser Saison noch nicht auf dem Berg waren und gesehen haben, was die Mannschaft drauf hat. Trainer Jochen Masching hat zwar erkannt, dass ein bisschen Euphorie-Bremse nicht schaden kann, aber da geht schon was, da oben. Und der EZ-Pokal ist ein klasse Schaufenster.

…und weil’s so schön war, nochmal.

Interessant ist auch auf die Gruppe 4, in der es die beiden Württembergligisten Wolfschlugen und TV Reichenbach miteinander zu tun bekommen. Auf Reichenbach bin ich gespannt. Die Spieler des Ausrichters pendeln zwischen Grillstand und Spielfeld – werden aber bestimmt zeigen wollen, dass sie besser sind, als es der letzte Tabellenplatz aussagt. Und Wolfschlugen ist immerhin Titelverteidiger. Für beide gilt: Als Gruppensieger hat man es im Viertelfinale möglicherweise leichter, dem Zweiten „droht“ dort Neuhausen. Aber der TSV Owen ist auch noch da und will weiterkommen.

Also, was glaubt ihr, wer gewinnt?

Man sieht sich in der Halle – ansonsten werde ich mich hier melden, wir werden die Printausgaben der EZ füllen und unsere Nachwuchskollegen scharren schon mit den Hufen und werden euch auf der neuen EZ-Pokal-Seite auf www.esslinger-zeitung.de, auf Facebook, auf Snapchat und auf Instagram auf dem Laufenden halten.


Schreibe einen Kommentar

4 Antworten auf „Wer gewinnt den EZ-Pokal?“