Erste Siege

Ein starkes Foto von Hannes Grundler gestern in Neuhausen. Foto: Rudel
Ein starkes Foto von Hannes Grundler gestern in Neuhausen. Foto: Rudel

So, die erste Phase der Handball-Saison darf als abgeschlossen betrachtet werden. Viele Teams wissen so langsam genauer, wohin die Reise geht. Auch diesbezüglich haben wir ein sehr interessantes Wochenende hinter uns.

In der heutigen EZ haben wir die Spiele der Aufsteiger TSV Neuhausen (3. Liga) und des TSV Deizisau (BWOL) aufgemacht. Steffi Gauch-Dörre (das „Gauch“ ist ziemlich neu!) hat eine Niederlage, Andreas Müller einen Sieg beschrieben. Wobei der Deizisauer Erfolg gegen Heidelsheim/Helmsheim – was ein Name – zeigt, dass das Team in der Liga angekommen ist und gute Aussichten hat, sich dort zu etablieren. „Etabliert im dichtgedrängten Mittelfeld“ hat mein Kollege passenderweise über den Text geschrieben. 6:6 Punkte haben die Deizisauer jetzt.

Auch die Überschrift des Neuhausener Textes passt: „Eine Niederlage, die Mut macht.“ Zwar hat Neuhausen wieder verloren und ist mit jetzt 2:6 Punkten Vorletzter. Aber das 22:24 gegen Heilbronn/Horkheim war knapp, H/H ist eine starke, routinierte Mannschaft und Steffi beschreibt schön, dass die MadDogs Fortschritte machen. Mehr als der Klassenverbleib in der dritthöchsten Liga erwartet keiner von den Neuhausenern, und die Zuversicht steigt – trotz der Niederlage -, dass das auch klappt.

Besonders auffällig am Spieltag war, dass gleich drei Teams aus dem EZ-Land endlich den ersten Saisonsieg eingefahren haben – und eine Mannschaft hat die erste Niederlage kassiert. Also doppelten Glückwunsch nach Wernau, wo sowohl die BWOL-Frauen als auch die Landesliga-Männer erstmals gepunktet haben. Und dann ist da ja noch das Team Esslingen, das mir so langsam Sorgen gemacht hat – aber auch das Team hat in der Landesliga die ersten zwei Punkte geholt. Auffällig ist dabei auch, dass beide Landesligisten gleich mit neun Toren Vorsprung gewonnen haben. Hoffentlich gibt das Auftrieb.

Auch wenn der TSV Zizishausen in der Württembergliga vor dem Wochenende mit enttäuschenden 4:4 Punkten dastand und der TV Plochingen mit 8:0, war es wohl das Spiel der beiden wahren Top-Teams in der Liga. Plochingen hat lange geführt und doch mit 29:30 (Halbzeit 16:11!) die erste Niederlage kassiert – entsprechend angefressen war TVP-Spielertrainer Daniel Brack. Trotzdem: 8:2 Punkte, immer noch Tabellenführer – Plochingen steht klasse da. Wie übrigens auch der TSV Wolfschlugen – der Top-Favorit Nummer drei – und der TV Reichenbach – naja, trotzdem noch nicht ganz in der Favoritenrolle. Aus EZ-Land-Sicht sieht die Tabelle der EZ-Land-Liga damit äußerst erfreulich aus: Plochingen, Wolfschlugen, Reichenbach stehen mit jeweils 8:2 Punkten auf den ersten drei Plätzen.

Was auch noch erwähnt werden sollte: Ungeschlagen mit jetzt 8:0 Punkten bleiben die Württembergliga-Frauen des TSV Wolfschlugen. Auch wenn das 22:17 in Weingarten kein Leckerbissen gewesen sein muss.

Insgesamt war es also ein gutes Handball-Wochenende im EZ-Land.

Was habt ihr in den Hallen so erlebt? Wäre schön, wenn ich hier nicht den Allleinunterhalte spielen müsste. Schreibt ruhig, was euch aufgefallen ist!


Schreibe einen Kommentar

3 Antworten auf „Erste Siege“

  1. Die Württembergliga macht richtig Spaß. Viele Derbys, spannende Spiele und gut gefüllte Hallen machen Lust auf mehr. Habe am Samstag Zizis gegen Plochingen gesehen, das war richtig gut. Und Sonntag Wolfschlugen in Altenstadt, ein sehr unbequemer Gegner, bei dem man erst mal mit 8 Toren gewinnen muss. Die Hexabanner sind gegenüber der letzten Saison abgezockter und lassen sich so schnell nicht aus der Ruhe bringen. Die nächsten 2 Spiele gegen Zizishausen und Plochingen werden zeigen, wohin der Weg führt. Aber die Saison ist ja noch lang und es wird sicher auch noch einige Überraschungen geben. Freuen wir uns auf das nächste Wochenende: Blaustein gegen Plochingen und Langenau gegen Reichenbach, wieder 2 Spitzenspiele mit Beteiligung zweier EZ- Land Teams.

  2. Hallo Sigor,
    die HSG DD 1 hat endlich wieder gepunktet und das Konto ausgeglichen 🙂
    Ansonsten habe ich nur das Deizisauer Spiel im Anschluss gesehen und des war echt stark gespielt. Körperlich waren die H/H MÄnner überlegen, aber durch Schnelligkeit wurde das umspielt.

    Wir haben Spielfrei nächstes WE und ich werde trotzdem in die Denkendorfer Sporthalle gehen, ABER nicht zum Handball, sondern zu den Deutschen Meisterschaften vom RKV http://rkvdenkendorf.de/
    Ich hab nur mal ein Training gesehen, als ein Mädchen auf dem Einrad gefahren ist und ihr dabei ein anderes auf den Schultern stand und möchte mir das mal anschauen wies dann im ganzen aussieht.
    Vielleicht können sich die Handballer von der Körperspannung noch was abschauen 😉