Mannschaft des Jahres

So, das letzte Handball-Wochenende vor Weihnachten liegt hinter uns, nur die Bundesliga spielt noch – aus dem EZ-Land die Nellinger Zweitliga-Frauen am Samstag in Kirchhof. Und da hab ich mir was ausgedacht.

Ich würde gerne wissen, wer für euch die Mannschaft des Jahres im EZ-Handball-Land ist. Es gibt einige Möglichkeiten, denn ich kann mich nicht erinnern, wann es hier zuletzt so viele Aufsteiger gegeben hat. Wobei nicht nur ein Aufstieg eine beachtenswerte Leistung sein muss. Ich stelle einige Kandidaten vor, nach Ligazugehörigkeit geordnet. Ich bitte euch, eure Meinung ganz normal in das Kommentarfeld zu schreiben. Ich könnte zwar auch ein Abstimmungsmodul hier einstellen, wie wir es auf der EZ-Homepage haben. Aber ehrlich gesagt müsste ich das erst von meiner Online-Kollegin basteln lassen, weil ich das nicht kann. Und so könnt ihr auch dazuschreiben, warum ihr meint, dass das euer Team des Jahres ist. Also:

 

TV Nellingen (2. Bundesliga der Frauen): Die Hornets haben es zwar schon wieder nicht geschafft, zum dritten Mal in Folge sind sie nur wegen dem Torverhältnis am Aufstieg in die Bundesliga gescheitert. Aber man muss es erst einmal schaffen, drei Mal so eng dabei zu sein. Obwohl in der vergangenen Saison einiges nicht nach Wunsch lief, hat das Team nach dem Trainerwechsel von Irina Kolpakowa zu Markus Hornung noch mal richtig oben mitgemischt – und hätte Weibern nicht den Vortritt lassen müssen, wenn wie in den Ligen drunter der direkte Vergleich gezählt hätte. Nach dem Neuanfang im Sommer mit Coach Arne Kühr hängen die TVN-Frauen zwar im Mittelfeld. Aber das ist auch okay und mit den Siegen gegen die Spitzenteams Bietigheim, Zwickau und zuletzt Tabellenführer Celle haben die Hornets gezeigt, was in ihnen steckt.

TSV Neuhausen (3. Liga): Die Mannschaft von Trainer Florian Beck hat mit den Aufstiegsplätzen nichts zu tun. Aber sie hat auch mit dem Abstieg nichts zu tun. Und das ist in der dritthöchsten deutschen Liga für einen Verein mit den Mitteln des TSV (seit einem Jahr kein Hauptsponsor…)  und im Konkurrenzverhältnis zu Clubs, die auch mal den einen oder anderen Ex-Profi anheuern können, eine sehr beachtliche Leistung. Außerdem ist die Stimmung in der Egelseehalle mindestens Drittliga-tauglich.

TV Nellingen II (3. Liga der Frauen): Das zweite Team als Ausbildungsstätte? Ja, auch. Aber die kleinen Hornets haben in der vergangenen Saison mal eben den Aufstieg in die 3. Liga geschafft. Und das mit einem sehr, sehr jungen Team. Sie werden kämpfen müssen, aber sind auf dem besten Weg, den Klassenverbleib zu schaffen. Trainerin Veronika Goldammer leistet seit Jahren beim TVN super Arbeit.

HSG Deizisau/Denkendorf (Baden-Württemberg Oberliga der Frauen): Da sind wir wieder bei einem Beispiel für „wenig Möglichkeiten, großer Erfolg“. Die HSGDD hat sich durch kontinuierlich gute Arbeit und ohne viel Geld bis in die vierthöchste Liga hochgearbeitet. Nach mäßigem Start und trotz des Abgangs von Trainer Sinsa Mitranic hat sich das Team unter Horst Fritz im Mittelfeldplatz festgesetzt und beachtliche Ergebnisse abgeliefert. Und das, obwohl der Sprung von der Württembergliga in die BWOL als besonders groß gilt.

TSV Deizisau (Württembergliga): Die Mannschaft hat sich unter Trainer Michael Gengenbach in der vergangenen Runde überraschend bis in die Aufstiegsrunde durchgespielt – nur für Gengenbach selbst war das nicht überraschend. Nachdem es dort nicht geklappt hat, war der Verein so mutig, das Ziel „Aufstieg“ für die laufende Runde auszurufen. Der Start war mäßig, aber mittlerweile spielt der TSV sehr stabil und ist schon wieder Dritter – und damit der beste der fünf Württembergligisten aus dem EZ-Land.

TSV Wolfschlugen (Württembergliga): Die Wolfschlugener haben sich in der Württembergliga klammheimlich und kontinuierlich immer weiter nach oben gearbeitet. Und Handball-Boss Wolfgang Stoll hat schon wieder den Mut gehabt und auf einen sehr jungen Trainer gesetzt. Vor ein paar Jahren war es Florian Beck (jetzt zwei Ligen höher in Neuhausen), jetzt ist es Lars Schwend, der nebenbei auch noch die Wolfschlugener A-Jugend in der Bundesliga betreut. Der Saisonstart war sensationell, erst in den vergangen paar Spielen hat sich die Mannschaft eine kleine Schwächephase erlaubt, ist aber immer noch Vierter.

TV Reichenbach (Württembergliga): In der Landesliga sollte es in der vergangenen Saison der Klassenverbleib sein – es wurde der Durchmarsch in die Württembergliga. Dass sich die Mannschaft von Trainer Daniel Mayr dort nun eher in unteren Bereichen wiederfindet, ist klar. Ziel ist wieder der Klassenverbleib und diesmal wäre er wirklich ein Erfolg. Es sieht aber nicht schlecht aus.

HC Wernau (Württembergliga der Frauen): Man darf sich fast schon festlegen: Die HCW-Frauen schaffen auch den Durchmarsch, von der Landesliga in die BWOL. Am vergangenen Wochenende hat das Team, das in der Landesliga als Zweiter aufgestiegen ist, die erste Saisonniederlage kassiert. Viele werden angesichts des unglaublichen Kaders mit (der derzeit verletzten) Brückmann, mit Haas und mit Radonic nicht mehr dazukommen.

TSV Wolfschlugen (Württembergliga der Frauen): Mit Stars können die Wolfschlugener Frauen nicht dienen, aber mit einem starken Team, das die Landesliga vor den Wernauerinnen gewonnen hat. Auch der Saisonstart der TSV-Frauen war formidabel, zuletzt waren die Ergebnisse etwas weniger gut, aber der Klassenverbleib dürfte sowas von kein Problem  sein.

 

Jetzt seid ihr dran, ich werte das Ganze sagen wir mal nach dem 2. Weihnachtsfeiertag aus. Es lohnt sich also, auch da mal hier am Kreis reinzuschauen. Und dann geht es ja auch schon Richtung EZ-Pokal. Ansonsten wünsche ich allen schöne Feiertage, erholt euch gut. Ich kann’s auch gebrauchen.


Schreibe einen Kommentar

20 Antworten auf „Mannschaft des Jahres“

  1. Die Wernauer Männer, weil sie allen Widrigkeiten und Verletzungen zum Trotz alles geben und tollen Handball spielen.

    Und auf jeden Fall die Speilerinnen von Nellingen II, weil
    sie hohe Belastungen durch
    – teilweise Abi-Stress (die einen haben es hinter sich, die anderen haben es vor sich)
    – doppelt spielen in A-Jugend mit weiten Fahrten in BWOL und weiten Fahrten in 3. Liga
    – das alles leisten müssen, mit nur wenigen erfahreneren Spielerinnen, da einige leider aufhörten und Jane Eigeldinger derzeit leider noch „langzeit-verletzt“ ist
    – und sie derzeit mit einem Alters-Durchschnitt von 18 Jahren anderen Vereinen mit teilweise Bundesliga-Erfahrung gegenüberstehen
    Wir als Eltern, persönliche Sponsoren, Betreuer, Manager, Fahrer,Psycho-Coaches etc. können das Woche für Woche erfahren und bestätigen

  2. Sehr schwierig zu vergleichen, denn jedes der genannten Teams zeigt auf ihre Weise tolle Leistungen und doch beeindrucken mich die jungen Mädels des TV Nellingen II am meisten:
    – Woche für Woche leidenschaftlicher Handball der (meist noch A-Jg.) Mädels in der 3. Liga.
    – am Tag darauf mit demselben Elan in der A-Jg. in der BWOL wieder am Start
    – in 2012 das Viertelfinale der DM (A-Jg.) sowie Aufstieg in die 3. Liga (Fr2) erreicht
    und ganz nebenbei (für einen Großteil der Spielerinnen) noch das Abitur 2012 abgelegt …
    Für mich ist darum der TV Nellingen II „die“ Mannschaft des Jahres 2012 !

  3. Doppelbelastung jedes Wochenende von nahezu allen Spielerinnen TV Nellingen2 und der Offspring Hornets A-Jugend. Das verdient höchsten Respekt. Deshalb sind für mich die jungen Spielerinnen von TV Nellingen 2 die Mannschaft des Jahres !

  4. Die Männer I des TV Reichenbach haben den Titel verdient, weil sie ein super Jahr hinter sich haben mit dem Durchmarsch durch die Landesliga und eine riesige Euphoriewelle im Umfeld und im ganzen Ort dadurch ausgelöst haben!
    Es gibt sicher noch einige weitere Teams, die durch ihre herausragenden Leistung auch eine Wertschätzung verdient haben. Dies zeigt, dass sich was bewegt in Sachen Handball im EZ-Land!

  5. Auch ich bin für die A-Jugend des TSV Wolfschlugen, die in der Bundesliga eine super Saison gezeigt haben. Die Spieler haben sich enorm entwickelt und sind zu unverzichtbaren Größen in ihren jetzigen Mannschaften geworden

  6. @Roman Lobinger:
    Lorbeeren von 90% der NellingerII Spielerinnen im Jahr 2012:
    Vize Baden-Würtembergischer Meister(A-Jugend)
    1/4 Finalteilnahme um die Deutsche Meisterschaft(A-Jugend)
    Aufstieg in die 3. Bundesliga(Damen)

    Mädels ein geiles Jahr 2012 gespielt!!!
    Für mich seid Ihr ganz klar die Mannschaft von 2012!!!

  7. Für mich gehört die letztjährige A- Jugend des TSV Wolfschlugen zu den Mannschaften des Jahres.
    Ein dritter Platz in der abgelaufenen Runde der Bundesliga und darüber hinaus eine individuelle Förderung von jungen Talenten, dass gefällt mit persönlich an diesem Verein.

    Wenn man sieht was aus den Spielern dieser Mannschaft geworden sind, dann freut es mich.
    Egal ob man die in Wolfschlugen gebliebenen Rieger, Schlichter und Lorenz, die sich zu Leistungsträgern in der Württembergliga gemausert haben,
    oder einen Timo Durst der eine Super Rolle als Spielmacher in Neuhausen spielt, sowie auch ein Nico Hiller (den nun sogar Verteidigung spielt) in Balingen II, beide in der dritten Bundesliga, nimmt.
    Ab
    Auch die Spieler aus dem jüngeren Jahrgang. Ein Brändle und ein Sott, die nun zu den Leistungsträgern in der Bundesliga gehören.
    Und auch nicht zu vergessen, die vier Spieler, die Wolfschlugen leider nicht halten konnte, da ein Bundesligist gepfiffen hat. Rebmann, Brandner, Zöller und Schoch. Ansonsten würde die Mannschaft meiner Meinung nach wieder oben mitspielen.

    Hier zeigt sich eine gute Jugendarbeit und daher war diese Mannschaft für mich das Team 2012.

  8. Ich finde auch, dass unsere 2. Mannschaft die Mannschaft des Jahres ist. Junge tolle Talente gepaart mit hin und wieder Ausleihspieler aus der 1. Mannschaft und einem guten Trainergespann mit Vroni und Andi. Danke Euch. Daher auch für mich die „Mannschaft des Jahres“. Aber es ist in der Tat erst eine Hälfte gespielt, da kann noch viel passieren. Die Bestätigung der guten Leistungen muss in der Rückrunde erfolgen wie bei jedem Aufsteiger.

  9. Ich finde es sehr schwierig eine Mannschaft des Jahres zu wählen! Die genannten Mannschaften haben sicher einiges geleistet, aber eine herauszuheben die mehr als die anderen geleistet hat fällt mir in diesem Jahr schwer. Aber trotzdem eine tolle Idee.
    Gruß aus Deizisau.

  10. Wenn man den Altersspiegel der Nellinger 2. Mannschaft sieht ist eigentlich ganz klar dass dies nur diese Mannschaft sein kann. Herzerfischender Tempo Handball gepaart mit jugendlicher Unbekümmertheit macht es aus.

  11. Das Jahr neigt sich zwar dem Ende, dennoch halte ich die Verteilung von Lorbeeren noch für etwas verfrüht. So steht z.B. Nellingen II derzeit auf einem Abstiegsplatz. Es wäre der Sache wenig dienlich, wenn man eine Mannschaft kürt, die möglicherweise nach der Saison 2012/1013 wieder eine Etage tiefer antreten muß.

  12. erfolgreich? Niederlage gegen Wolfschlugen (super Jugendarbeit), Niederlage gegen Zizishausen ( super Jugendarbeit)
    Für mich gehören die zwei Teams zur Mannschaft des Jahres, wobei Zizishausen ja nicht zum EZ-Land gehört aber immerhin im Bezirk ist.

  13. ganz klar Nellingen II !!
    Mit beinahe einer A-Jugend in der 3.Liga, spielplan- und verletzungsbedingt bislang mit wenig Unterstützung durch die 1.Mannschaft und dann noch „nebenher“ Platz 2 mit der A-Jugend in der BWOL !! Eine Riesenleistung der wohl jüngsten Mannschaft in der 3.Liga !!