Zeit der Entscheidungen

Zwei, die sich gut verstehen - aber höchstens einer wird den Sprung in die Württembergliga schaffen: Team-Trainer Thomas Freiwald und HSG-Coach Michael Schwöbel beim Treffen in der Sporthalle in Ruit. Foto: Rudel
Zwei, die sich gut verstehen – aber höchstens einer wird den Sprung in die Württembergliga schaffen: Team-Trainer Thomas Freiwald und HSG-Coach Michael Schwöbel beim Treffen in der Sporthalle in Ruit. Foto: Rudel

Endspurt in den Handball-Ligen. Und es ist unglaublich, für wie vielen Teams aus dem EZ-Land es noch richtig um etwas geht. Das schlägt sich auch in der morgigen EZ-Ausgabe nieder. Eine komplette Seite (21) Handball. Wer die EZ nicht abonniert hat oder nicht zumindest morgen am Kiosk kauft – selber Schuld.

Neben der gewohnten Vorschau-Zusammenfassung, an der die Kollegin gerade eifrig arbeitet, habe ich ein Doppel-Interview mit den Landesliga-Trainern Thomas Freiwald (Team Esslingen) und Michael Schwöbel (HSG Ostfildern) geführt. Dazu habe ich mal zusammengeschrieben, wie die Lage und der Modus in den verschiedenen Spielklassen ist. Ganz schön kompliziert, dazu später mehr.

Das Gespräch mit Thomas Freiwald und Michael Schwöbel hat Spaß gemacht und ich glaube, das sieht man dem Ergebnis auch an. Ich finde, sie waren auch mal dran. Denn die Landesliga steht ja so ein bisschen im Schatten der Württembergliga, dabei spielen das Team und die HSG eine bärenstarke Saison – was einen von beiden in die Württembergliga führen könnte.

Wie immer bei solchen Interviews muss man eine Menge kürzen, sonst wurde es den Rahmen sprengen – und auf der Seite wäre für andere Texte kein Platz mehr. Als kleiner Appetitanreger hier eine Frage mit den entsprechenden Antworten, die ich nicht mehr untergebracht habe. Es geht darum, dass die beiden Mannschaften nicht nur in der Aufstiegsrelegation aufeinandertreffen könnten, wenn sie am Wochenende in ihrer jeweiligen Staffel den zweiten Platz verteidigen, sondern noch einen weiteren gemeinsamen Termin im Kalender stehen haben. Bitteschön:

Vor der Relegation treffen Sie sich noch am 26. April in Nürtingen beim Final Four im Bezirkspokal. Wie wichtig ist Ihnen dieser Wettbewerb?
Schwöbel: Es kommt darauf an, was im Spiel gegen Schönbuch passiert. Wenn wir in die Relegation kommen, muss ich mir überlegen, wie wir den Bezirkspokal bestreiten. Da wird dann kein Spieler auflaufen, der angeschlagen ist. Falls wir nicht in die Relegation kommen, ist es der Saisonabschluss und dann werden wir da alles geben.
Freiwald: Wir nehmen den Bezirkspokal ernst, die Mannschaft will. Es geht auch um ein Preisgeld, zudem sind wir der Titelverteidiger.
Schwöbel: Da hätten wir aus dem Finale vom vergangenen Jahr auch noch etwas gutzumachen.

Wie gesagt, morgen mehr in der EZ.

Themawechsel: Zwei Sachen sind mir in dieser Woche aufgefallen. 1.: Der TV Plochingen hat einen starken Ersatz für den nach Pfullingen abwandernden Kreisläufer Jan Falkenburger bekommen. Und zwar aus Pfullingen: Es kommt Philipp Gollmer. Ein guter Transfer, finde ich. 2.: Wir haben heute auf Seite 16 eine Geschichte über die bevorstehende Flut an Final Fours der Spitzenclubs in Berlin, Köln und Hamburg. Trotzdem dürfen wir uns über die Nachricht freuen, dass am 19. August der Supercup zwischen Meister und Pokalsieger in der Stuttgarter Porsche-Arena ausgetragen wird.

So, was die Auf- und Abstiegsregelung der Ligen betrifft, so stelle ich euch das hier einfach schon mal zur Verfügung. Mit einem Hintergedanken. Es lesen hier so viele Cracks mit – und falls sich bei dieser nicht ganz einfachen Materie doch noch ein Fehler eingeschlichen hat, schreibt mir das bitte, bevor es in den Druck geht. Und so sieht das aus:

FRAUEN – 2. BUNDESLIGA
Betroffenes Team: TV Nellingen
Entscheidung: Abstieg
Letzter Spieltag: 17. Mai
Stand/Modus: Die TVN-Frauen stehen momentan auf dem drittletzten Platz, der nur deshalb nicht den Abstieg bedeuten würde, weil der TSV Nord Harrislee keine Lizenz für die kommende Zweitligasaison beantragt hat.

FRAUEN – 3. LIGA
Betroffenes Team: TV Nellingen II
Entscheidung: Abstieg
Letzter Spieltag: 11. Mai
Stand/Modus: Nellingen ist – abgesehen vom Rückzug des TV Grenzach – Letzter, drei Teams steigen ab.

MÄNNER – BW OBERLIGA
Betroffenes Team: TSV Neuhausen
Entscheidung: Aufstieg
Letzter Spieltag: 10. Mai
Stand/Modus: Die Maddogs sind zurzeit Dritter mit einem Punkt Rückstand und dem verlorenen direkten Vergleich gegenüber dem Zweiten VfL Pfullingen. Wollen die Neuhausener die Rückkehr in die 3. Liga schaffen, müssen sie Pfullingen verdrängen, denn zwei Teams steigen auf, eine Relegation gibt es nicht.

FRAUEN – BW OBERLIGA
Betroffenes Team: keines. Sowohl die HSG Deizisau/Denkendorf als auch der HC Wernau befinden sich im gesicherten Mittelfeld.
Letzter Spieltag: 10. Mai

MÄNNER – WÜRTTEMBERGLIGA
Betroffene Teams: TSV Deizisau/HC Wernau.
Entscheidung: Aufstieg/Abstieg
Letzter Spieltag: 4. Mai
Stand/Modus: Die Deizisauer sind Tabellenführer – bleiben sie das, steigen sie direkt auf. Werden sie Zweiter, treten sie in der Relegation an. Die Wernauer sind zuletzt auf den drittletzten Platz abgerutscht, was bei drei Absteigern den Gang in die Landesliga bedeuten würde. Es ist aber noch alles eng beieinander.
Relegation: Zunächst treten die beiden Zweiten der Nord- (zurzeit die SG Bottwartal) und der Süd-Staffel mit Hin- und Rückspiel (10./11. und 17./18. Mai) gegeneinander an. Der Sieger dieses Duells spielt zwischen dem 17. und 29. Mai mit den Zweiten aus Baden und Südbaden – jeweils nur ein Spiel – einen Aufsteiger in die Baden-Württemberg Oberliga aus.

FRAUEN – WÜRTTEMBERGLIGA
Betroffenes Team: Wolfschlugen
Entscheidung: Aufstieg
Letzter Spieltag: 12. April
Stand/Modus: Die Frauen des TSV Wolfschlugen stehen bereits als Zweiter der Schlusstabelle fest und starten in der Aufstiegsrelegation.
Relegation: Die Wolfschlugenerinnen bekommen es zunächst am 3./4. (zuhause) und 10./11. Mai (auswärts)mit dem Nord-Zweiten TSV Nordheim zu tun. Der Sieger spielt zwischen dem 17. und 29. Mai mit den Zweiten aus Baden und Südbaden – analog zu den Männern – einen Aufseiger aus.

MÄNNER – LANDESLIGA
Betroffene Teams: Team Esslingen/HSG Ostfildern
Entscheidung: Aufstieg
Letzter Spieltag: 12./13. April
Stand/Modus: Die Sieger der drei Staffeln steigen direkt auf, die Zweiten – momentan die Esslinger in der Staffel 1 und die Ostfildernern in der Staffel 2 – gehen in die Relegation.
Relegation: Die Staffel-Zweiten spielen ohne Hin- und Rückspiel einen Aufsteiger in die Württembergliga aus. Stand heute würde der TSV Bad Saulgau am 3./4. Mai die HSG und am 10./11.Mai April die HSG die Esslinger empfangen, das Team dann am 17./18. Mai Bad Saulgau.

FRAUEN – LANDESLIGA
Betroffenes Team: HSG Deizisau/Denkendorf II/TSV Neuhausen
Entscheidung: Aufstieg
Letzter Spieltag: 12. April
Stand/Modus: Die HSG II steht in der Staffel 3 bereits als Meister und Aufsteiger fest, der TSV Neuhausen geht als Zweiter der Staffel 2 in die Relegation (3. bis 17. Mai) analog zur Regelung bei den Männern.


Schreibe einen Kommentar

7 Antworten auf „Zeit der Entscheidungen“

  1. Die HSG Ostfildern gewinnt das „Endspiel“ zur Aufstiegsrelegation in Schönbuch 27:19-rießen Glückwunsch!!! Was die Mannschaft von Michi Schwöbel und die HSG-Fans in der Schönbuchhalle abgefackelt haben war in einem Wort: ÜBERRAGEND!
    Und Plochingen gewinnt das letzte Heim-Derby der Saison gegen Wolfschlugen-kurzum: ein klasse Samstagabend 🙂