Eine gute Adresse

Marcel Rieger wechselt zur kommenden Saison von Wolfschlugen nach Plochingen. Fotos: Rudel.

Neuer Trainer in Deizisau, neuer Trainer in Wolfschlugen, gleich sechs neue Spieler in Plochingen. Schon jetzt tut sich im EZ-Land einiges in Bezug auf die kommende Saison. Dabei ist noch lange nicht klar, wie die noch laufende Runde ausgeht.

Drei Mannschaften aus dem EZ-Land spielen in der BWOL: TSV Neuhausen, TV Plochingen und TSV Deizisau. Bei allen drei ist noch nicht klar, ob sie auch in der kommenden Runde in der vierthöchsten Spielklasse dabei sind. Am sichersten kann man sich bei den Plochingern sein: Sie werden vermutlich den Klassenverbleib schaffen. In der kommenden Runde dann starten sie richtig durch. Vor allem die Verpflichtung von Wolfschlugens Marcel Rieger ist ein Coup. Auch die anderen Zugänge klingen vielversprechend. Gut möglich also, dass der TVP nach der starken ersten Saison nach dem Aufstieg und den paar Problemen in dieser Saison in der kommenden einen Schritt in Richtung Spitzengruppe der Liga macht.

Noch ein Transfer von Wolfschlugen zum TVP: Robin Brandner.

Aber Achtung: Ausgemacht ist das noch nicht. Denn zuerst einmal muss sich das neue Team finden. Zum anderen wird Daniel Brack nicht mehr als Spieler zur Verfügung stehen, sondern „nur“ noch Trainer sein. In diese Rolle muss er erst einmal hineinfinden. Und auf der Torhüterposition heißt es: Marco Schwarz und Johannes Klimmer gehen, Marius Nagel und Kay Siemer kommen. Hier musste der Verein handeln.

Es kann also sein, dass der Umbruch ein bisschen dauert in Plochingen. Aber positiv ist auf jeden Fall, dass der Verein etwas tut. Und die Richtung stimmt. Dabei hat sich schon seit dem abgewendeten Zwangsabstieg in die Landesliga vor vier Jahren einiges bewegt. Die Hackordnung im EZ-Land-Handball hat der TVP auf jeden Fall schon durcheinandergewirbelt. Ob das so weitergeht, hängt auch davon ab, wie Neuhausen und Deizisau die Runde abschließen. Es kann sein, dass die drei Teams Ligakonkurrenten bleiben, es kann aber auch sein, dass Neuhausen in die 3. Liga auf- und Deizisau in die Württembergliga absteigt.

Früher Deizisau, heute Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf, bald Plochingen: Marius Nagel (rechts, hier im Jahr 2003 beim EZ-Pokal mit Daniel Fischer).

Dann wäre die Sache klar: Plochingen wäre die Nummer zwei in der Region. Aber das ist den TVP-Machern gar nicht so wichtig. Auch sie würden es bedauern, wenn Deizisau runter müsste. Ich bin mir zwar sicher, dass die Deizisauer dann mit dem neuen Trainer Ralf Rascher schnell wieder hochkommen würden und vielleicht wäre ein Jahr Durchschnaufen in der Württembergliga auch gar nicht so schlecht. Aber wenn die Mannschaft den Klassenverbleib schafft, wäre das Potenzial vorhanden, in der kommenden Runde etwas stabiler zu spielen. Man muss ja nicht immer so viel Pech mit Verletzungen zu haben.

Auch ein älteres Bild: Sascha Hutter muss sich (oder sein Trikot) in der kommenden Saison nicht mehr für die Plochinger zerreißen.

Wie es in Plochingen in den kommenden Jahren weitergeht, ist ebenso spannend zu beobachten. In einem hat Alexis Gula von der Plochinger Führungsmannschaft jedenfalls Recht: „Wir sind mittlerweile eine gute Adresse im Handball-Sport.“


Schreibe einen Kommentar

Eine Antwort auf „Eine gute Adresse“