Ein guter Tag

So, Tag eins des EZ-Pokals 2012 ist vorbei, in der Halle spielen nur noch ein paar Kids und davor werden bei Weizenbier und Roter Wurst die Ereignisse diskutiert. Die Stimmung in der rappelvollen Halle war klasse, es gab guten Handball – und eine Überraschung: Württembergligist TV Plochingen lag gegen Drittligist und Turnierfavorit TSV Neuhausen nicht nur lange vorne, die Neuhausener kamen zwar immer näher, doch am Ende gewann der TVP tatsächlich mit 16:15. Nicht, dass die Neuhausener heute total enttäuscht hätten, sie haben halt in diesem Spiel den Anfang verschlafen und dann nicht rechtzeitig die Kurve bekommen. Aber die Plochinger haben wirklich überzeugt, nicht nur in diesem Spiel. Und haben die Gruppe eins gewonnen.

Ich bin jetzt mal gespannt, wie es morgen in der Gruppe 2 läuft. Denn der Sieger bekommt es im Viertelfinale mit Neuhausen zu tun. Der TSV Zizishausen ist als Spitzenteam der Württembergliga Favorit in dieser Gruppe und könnte, sollte die Mannschaft der Rolle gerecht werden, am Ende dumm dastehen. Auch der TV Reichenbach ist in der Gruppe dabei – und will sie jetzt wohl nicht mehr soo unbedingt gewinnen.

Obwohl auch der Zweite der Gruppe zwei einen harten Viertelfinalgegner bekommt: In der Gruppe drei ist nämlich der TSV Deizisau sehr souverän Erster geworden. Es hat mir wirklich gefallen, wie die Mannschaft aufgetreten ist. Fast wie früher, als der TSV noch der Favorit auf den Sieg war. Aber auch der tus Stuttgart, dem im letzten Spiel etwas die Luft ausging, und vor allem das Team Esslingen haben gut gespielt. Das Team spielt flott und variabel, sehr attraktiv. Ich glaube nicht, dass die Mannschaft unseres Ausrichter-Partners ins Finale kommt, aber heute hat sie für Begeisterung nicht nur bei ihren eigenen Fans gesorgt. Die habe es zum größten Teil allerdings gar nicht gesehen, weil sie irgendwo Würste gegrillt, Getränke verkauft oder sonst einen Beitrag zum Gelingen der Veranstaltung gleistet haben.

Aber der Sport ist nicht alles beim EZ-Pokal. Auch heute gab es wieder viele Gespräche zu führen und zu beobachten. Die Locher-Brüder vom TSV Neuhausen (Co-Trainer und Manager) etwa haben lange zusammen gestanden, Bernd Locher saß einträchtig neben seinem Manager-Vorgänger Henry Agner auf der Tribüne. Es herrschte eine gute Stimmung zwischen Trainern, Spielern und Betreuern der verschiedenen Mannschaften. Und unter den Zuschauern. So soll es sein und so macht es Spaß. Nicht umsonst hören wir immer wieder, dass bei manchem Vereinswechsel im Sommer die ersten Kontakte in der Neckarsporthalle geknüpft werden.

So, jetzt packe ich hier zusammen, morgen um 14 Uhr bin ich wieder in der Halle, wenn der TSV Wolfschlugen und der TSV Denkendorf Tag zwei eröffnen. Wie waren eure Eindrücke?


Schreibe einen Kommentar

2 Antworten auf „Ein guter Tag“

  1. Ich finde auch das der Start wieder gelungen ist, und man eben doch von (fast) jedem Verein irgendjemand kennt mit dem man sich unterhält. Man ist eben nicht auf seinen eigenen Verein fixiert. Weiterhin viel Erfolg für den Rest des Turniers und verletzungsfreie Spiele