Gehobene Handball-Unterhaltung

Tag zwei. Wieder guter Handball. Wieder volle Halle. Wieder gute Gespräche. Um 14 Uhr waren die Ränge nicht ganz so gut besucht wie am Vortag – da hat Zugpferd Neuhausen eben dafür gesorgt, dass die Leute gleich zum ersten Spiel in Scharen gekommen sind. Aber später war dann auch heute wieder gut was los. Nicht nur mir ist aufgefallen, dass das handballerische Niveau in diesem Jahr besonders hoch ist. Ein Drittligist und fünf Württembergligisten zeigen, was sie drauf haben, die Formkurve eine Woche vor dem ersten Liga-Wochenende 2013 stimmt. Aber auch die Landesligisten gefallen, wie gestern das Team Esslingen heute wieder die Mannschaft aus dem EZ-Land, die HSG Ostfildern. Gegen den TSV Wolfschlugen gab es eine 11:16-Niederlage, aber gegen den SV Vaihingen aus der „anderen“ Staffel ein klares 17:11. Stark.

Mich freut auch, dass der TSV Zizishausen diesmal dabei ist. Die Mannschaft hat heute neben den Wolfschlugenern den überzeugendsten Auftritt hingelegt, obwohl Trainer Vasile Oprea vorher meinte: „Wir sind keine Turniermannschaft.“ Eben hab ich noch das 14:10 der Zizishausener gegen den Ligakonkurrenten TV Reichenbach gesehen. Morgen bekommen es die Zizishausener im Viertelfinale mit Titelverteidiger TSV Neuhausen zu tun, der gestern in seiner Gruppe ja überraschend nur Zweiter geworden ist. Der TVR wird es mit einer Leistung wie eben aber auch gegen den TSV Deizisau  schwer haben.

Leider kann ich heute nicht bis zum letzten Spiel bleiben, ich muss gleich los (im Moment spielt Wolfschlugen gegen Vaihingen). Mit Oprea habe ich mich vorher schon ein bisschen unterhalten. Ich habe nämlich für eine der kommenden EZ-Ausgaben (wahrscheinlich Samstag) eine Geschichte über die drei Verfolger in der Württembergliga geplant. Die Gelegenheit ist günstig – der Zweite Zizishausen, der Dritte Deizisau und der Vierte Wolfschlugen sind beim EZ-Pokal dabei. Ohne zu viel vorwegzunehmen: Alle, mit denen ich bisher gesprochen habe (Deizisaus Trainer Michael Gengenbach ist morgen noch dran) finden es richtig, dass in dieser Runde der Erste direkt aufsteigt und nicht in die Relegation muss. Für den Zweiten wird es dafür umso schwerer: Aus vier Staffeln schafft es ein weiteres Team in die BWOL.

Wie gesagt, der EZ-Pokal ist der Ort der gehobene Handball-Unterhaltung, der Gespräche sowie des „Sehen-und-gesehen-werdens“. Meine persönliche VIP-Liste des heutigen Tages – in order of appearance und ohne Anspruch auf Vollständigkeit: Vasile Oprea, Frank Illi, Michael Steinkönig, Horst Fritz, Kurt Ostwald, Jürgen Rieber, Lars Schwend, Daniel Mayr.


Schreibe einen Kommentar

3 Antworten auf „Gehobene Handball-Unterhaltung“

  1. Wie immer: eine sportlich tolle Veranstaltung.
    Über die “VIP-Liste“ kann man diskutieren, aber v.a. würde ich gerne wissen wer Jürgen Fleischer ist. Ist da ein Schirigespann schon so lange gemeinsam unterwegs, daß sogar schon die Namen verschmolzen sind 😉 ?