EZ-Land-Liga – wer ist am Ende vorne?

Wolfschlugen mit Fabian Sokele (Mitte) und Plochingen mit Philipp Gollmer (rechts) haben sich kürzlich mit 26:26 getrennt - in der Tabelle liegen die beiden Spitzenteams nur einen Punkt auseinander. Foto: Rudel
Wolfschlugen mit Fabian Sokele (Mitte) und Plochingen mit Philipp Gollmer (rechts) haben sich kürzlich mit 26:26 getrennt – in der Tabelle liegen die beiden Spitzenteams nur einen Punkt auseinander. Foto: Rudel

Eine Premiere und viele spannende Begegnungen stehen am kommenden Handball-Wochenende an. Und das bringt mich dazu, hier am Freitagabend mal wieder eine Mitmach-Aktion zu starten.

Die Premiere: Tine Gall steht, wenn auch nicht ganz freiwillig, morgen zum ersten Mal als Cheftrainerin an der Seitenlinie. Nicht ganz freiwillig, weil sie nach dem Abschied von Michael Steinkönig beim HC Wernau in der Baden-Württemberg Oberliga gerade gemeinsam mich Frank Haas zur Interimstrainerin aufgestiegen ist – und weil Haas beim Spiel bei der FSG Donzdorf/Geislingen aus beruflichen Gründen nicht dabei sein kann.

Ich habe heute kurz mit Tine telefoniert, bevor ich sie an den Kollegen weiterverbunden habe, der die Handball-Vorschauen für die morgige EZ-Ausgabe (Seite 20) geschrieben hat. Ein bissle nervös ist sie schon. Und viel lieber wäre es ihr eh, wenn sie nicht verletzt wäre und selbst mitspielen könnte. Na dann weiterhin gute Besserung und gutes Gelingen morgen!

So, jetzt aber zur Frage der Woche: Micha Schlichter – offensichtlich nebenher ein leidender VfB-Fan – hat es hier in seinem Kommentar ja auch angemerkt: In der Württembergliga, auch gerne als EZ-Land-Liga bezeichnet, geht es supereng zu. Nach acht Spielen liegen zwischen dem Ersten TSV Wolfschlugen und dem Siebten TV Reichenbach gerade mal drei Punkte. Jeder kann den Aufstieg schaffen. Deshalb meine Frage: Welche Teams stehen am Ende der Saison auf den ersten beiden Plätzen?

So sieht‘s jetzt aus:

TSV Wolfschlugen 13:3
TV Plochingen 12:4
HSG Langenau/Elchingen 11:5
TSV Heiningen 11:5
TSV Zizishausen 10:6
SKV Unterensingen 10:6
TV Reichenbach 10:6

Ich könnte mir vorstellen, dass es am Ende genau so aussieht wie jetzt. Wolfschlugen hat meiner Meinung nach die beste Mischung aus gutem Kader, guter Mannschaft und gutem Trainer. Bei Plochingen stimmt das mit dem (Spieler-) Trainer auch, in der Mannschaft sind gute Handballer, aber es ist etwas weniger Breite im Kader. Mit den drei Mannschaften dahinter ist einfach immer zu rechnen: Viel Tradition, aber auch hohe Erwartungen. Unterensingen erwarte ich eher in den kommenden Jahren stärker. Und bei den Reichenbachern wird das Vorankommen auch eher langsam vonstatten gehen, noch ist der TVR nicht so weit.

Also ich sage: Wolfschlugen eins, Plochingen zwei – so sieht’s am Ende aus. Einige von euch kennen die eine oder andere dieser Mannschaften besser als ich. Was meint ihr?

Ich schau mir am Sonntag übrigens mal wieder die Liga an, in die der oder die Aufsteiger aus der Württembergliga kommen: Deizisau gegen Wangen in der BWOL – bei meinem letzten Besuch in der Ertingerhalle haben die Deizisauer gewonnen und ein klasse Spiel gezeigt. Sowas würde ich gerne wieder sehen.


Schreibe einen Kommentar

2 Antworten auf „EZ-Land-Liga – wer ist am Ende vorne?“

  1. Heiningen gewinnt 37:23 gegen Zizishausen, Unterensingen gewinnt in Blaustein. Ich rechne mit Langenau, Plochingen, Wolfschlugen und Heiningen auf den ersten Plätzen, wobei es während der Runde noch einige Überraschungen geben wird. Die vielen Derbys in der WL werden entscheidenden Charakter haben.