Schönes Wochenende – mit
und ohne Handball

Autsch. Plochingens Lukas Fischer geht dahin, wo’s weh tut. Fotos: Rudel

Ich weiß nicht, wie es bei euch war – ich hatte ein schönes Wochenende. Aber auch ein komisches irgendwie. Frei, das kommt bei mir nicht so oft vor. Aber ich konnte es dann doch nicht lassen und hab zwischendurch mal reingeschaut, wie unsere Handballer so gespielt haben.

Erstmal am Samstagabend bei esslinger-zeitung.de, wo meine Kollegin Karla Schairer einen ausführlichen Online-First-Text aus der Halle in Neckarsulm abgesetzt hat. Superaktuell. Und supererfolgreich für die Hornets. 25:22 haben die Nellinger Bundesliga-Frauen bei der NSU mit Ex-Trainer Pascal Morgant gewonnen, erster Sieg in der noch jungen Saison. Stark. In der Montagausgabe kam dann Karlas Analyse. So macht man das heute, und so macht’s Spaß.

Hannes Grundler spricht im EZ-Interview und gewinnt dann in Willstätt.

Spaß, damit bin ich wieder bei meinem Anfangssatz, hatten bestimmt einige von euch, während sie mit ihren Teams in den Hallen unterwegs waren. Die Neuhausener haben in der 3. Liga und in Willstätt die Kurve gekriegt und ebenfalls den ersten Saisonsieg geholt. Kapitän Hannes Grundler hatte ja im EZ-Interview in der Samstagausgabe die Wichtigkeit des Spiels betont. Die MadDogs haben zwar immer noch bescheidene 3:7 Punkte. Aber jetzt könnte es in die richtige Richtung gehen. So von wegen der Anfang ist gemacht oder geplatzter Knoten. Und zu diesem Zeitpunkt der Saison klettert man in der Tabelle mit einem Sieg ja schnell.

Einen schönen Samstagabend hatte auch unser Sport-Volontär Jan Geißler. Fast zum Abschluss seiner ersten dreimonatigen Phase in der Sportredaktion war er nochmal in der Plochinger Handball-Halle und hat sich den überzeugenden Sieg des TVP angeschaut. Und darüber berichtet. 30:25 gegen Söflingen, das muss man erst mal so machen. Auch Plochingen scheint nach Startschwierigkeiten auf dem richtigen Weg zu sein.

Dominik Werbitzky springt…
…wirft…
…und trifft.

Jan wird jetzt sozusagen an die Lokalredaktion ausgeliehen. Sein Erstspielrecht aber bleibt bei uns im Sport und er kommt auch wieder. Ab Oktober haben wir dann einen neuen Sport-Volo, den ich euch später vorstellen werde und der auch bald in den Hallen im EZ-Land auftauchen wird.

Derbytime im Köngen.

Gibt es auch Sorgenkinder? Schon. Dass Deizisau bei Gerhausen die erste Saisonniederlage kassiert hat, ebenso wie die Wolfschlugener Frauen bei St.Leon/Reilingen, ist unerfreulich, aber kein Beinbruch. Eine richtig schwere Saison aber dürfte den Frauen der SG Hegensberg/Liebersbronn bevorstehen. Zwei Spiele, zwei hohe Derbyniederlagen, 0:4 Punkte mit 43:74 Toren, Letzter.

Und HeLi-Trainer Markus Weisl hat Sorgen.

Die Niederlage zum Saisonstart gegen den TV Nellingen II, der wohl in die BWOL durchfliegen wird, war noch irgendwie erklärbar. Aber 21:39 bei den Köngenerinnen, die wahrscheinlich nicht so weit oben landen werden – puh. Der neue Trainer Markus Weisl sprach vom „zweiten Debakel innerhalb einer Woche“ und ist nicht zu beneiden.

So viel ist sicher: Mein Wochenende war da besser. Auch wenn es (fast) ohne Handball war.


Schreibe einen Kommentar